Lichtpyramide Afrika

Über Afrika liess Attilio Ferrara zusätzlich eine Lichtpyramide entstehen, welche die Entwicklung des gesamten Kontinents Afrika unterstützen soll. Dazu hat er an vier bestimmten Punkten in Afrika je eine Lichtsäule mit einer entsprechenden Neigung aufgebaut, deren gemeinsamer Schnittpunkt die Spitze der Lichtpyramide über Afrika bildet.

  1. Die erste Lichtsäule hat Attilio Ferrara am 20. Dezember 2003 auf dem bekannten Marktplatz „Djemaa-el-Fna“ in Marrakesch in MAROKKO aufgebaut. Dieser berühmteste aller Plätze auf dem afrikanischen Kontinent wurde bereits im Jahr 2001 als erster Ort in die neu geschaffene UNESCO-Liste der erhaltenswerten immateriellen Kulturgüter aus allen Weltregionen aufgenommen.
  2. Die zweite Lichtsäule wurde am 14. April 2007 am nördlichen Rande des „Fish River Canyons“ in NAMIBIA aufgebaut. Beim Aufbau der Lichtsäule entstand ein enormer Druck, auch spürbar als fröstelnde Kühle. Die Moleküle in der Luft teilten sich und nahmen die Form einer Säule an. Die Lichtsäule kann man deswegen gut erkennen, da sich die Moleküle in einer hohen Geschwindigkeit drehen und für unser Auge die Form einer Säule entsteht. Dieses Phänomen ist mit bloßen Augen zu beobachten.

    Gleich nach dem Aufbau begann sich die Lichtsäule zu neigen, um sich mit der nordöstlichen Lichtsäule in Marrakesch zu verbinden. Die Verschmelzung der beiden Säulen am Schnittpunkt geschah in der darauf folgenden Nacht morgens um 03:00 Uhr. Mit der Verschmelzung ist zugleich auf der östlichen Längsseite Afrikas zwischen den Lichtsäulen ein Lichtnetz entstanden, welches die Aufgabe hat, die vom Atlantik kommende Feuchtigkeit aufzufangen, um mehr Niederschläge in die regenarmen Gebiete von Afrika zu bringen. Damit ist eine der existenziellsten Voraussetzungen für die Menschen geschaffen: wo Wasser ist, kann Leben entstehen.
  3. Die dritte Lichtsäule baute Attilio am 20. April 2008 im Tal der Könige in ÄGYPTEN auf. Sie hat ihren Standort direkt vor dem Grabeingang Nr. 62 des Pharao Tutanchamun.
  4. Die vierte und letzte Lichtsäule der Lichtpyramide von Afrika hat Attilio Ferrara zusammen mit einer Schülergruppe am 10. Oktober 2008 auf dem Mount Meru (4566 m.ü.M.) in TANSANIA aufgebaut. Der Aufbau war enorm stark spürbar, mit Vibration am ganzen Körper. Die Vereinigung mit den anderen drei Lichtsäulen entstand im Laufe von wenigen Stunden. Es war der schnellste Zusammenschluss, da die drei bereits bestehenden Lichtsäulen ihren Platz gefunden hatten und schon zusammengeschlossen waren.


Die Lichtpyramide über Afrika ist damit vollendet und seither aktiv. Alle vier Lichtsäulen tragen die Information von „Feuchtigkeit“ und „Regen“. Interessierte Menschen können künftig den klimatischen Wandel in Afrika in den Medien verfolgen.

Weitere Lichtsäulen mit Informationen, sowie weitere Symbole werden von Attilio Ferrara weltweit für die dort lebenden Menschen, die Tiere und die Natur laufend aufgebaut. An den einzelnen Orten, welche er auf seinen Reisen besucht, lässt er Lichtsäulen entstehen, um das Bewusstsein aller Lebewesen zu erhöhen (Details finden Sie unter „Attilio‘s Arbeit/Chronik“).