Chronik

Attilios Arbeit für die Menschen, für Mutter Erde und für das Universum ist vielseitig.
Die nachfolgende Chronik hält die wichtigsten Arbeiten und Manifestationen seit dem Jahre 1997 fest.

 

12.2003

In Marrakech in Marokko steht die Lichtsäule für die Lichtpyramide von Afrika. In Afrika stellt Attiliovier Lichtsäulen mit einer ganz bestimmten Neigung, damit sich die vier zu einer Pyramidenform zusammensetzen können. Während seiner Reisen baut er immer wieder regionale Lichtsäulen für die Menschen dieser Regionen auf für Heilung, Spiritualität, Liebe usw.

11.2003

Lichtsäule von 100 km Durchmesser gesetzt auf dem Säntis in der Schweiz. Sie steht für Heilung, Spirituelles Wachstum und Liebe.

05.2003

Lichtsäule in der Kapelle im Kugelhof bei Waldmünchen in Süddeutschland. Sie dient speziell der Heilung. In dieser Kapelle sind bereits Spontanheilungen geschehen.

 

2002

05.2002

Die zweite weltweite Lichtsäule für das Lichtnetz der Erde auf 4000 Metern über Meer hat Attilio inMexico in Teotihuacan aufgebaut. Auch sie ist eine tragende Säule. Ebenso hat Attilio viele regionale Lichtsäulen in Kirchen und Tempeln in Mexico aufgebaut. In der Kathedrale von Guadeloup hat Attilio eine Sonne und eine Lichtsäule aufgebaut.

03.2002

Die erste weltweite Lichtsäule für das Lichtnetz der Erde auf 2000 Metern über Meer hat Attilio amMosesberg im Sinai gesetzt. Es gibt vier tragende Lichtsäulen und die am Sinai ist eine von den ganz grossen tragenden Säulen.

Frühere bekannte Arbeiten:

2001 und 2002

Weitere Frequenzerhöhungen aller Gesteinsarten und Edel-/Halbedelsteine
 

2000

Zweite Erweiterung der Lichtsäulen aller Menschen um 50 cm auf 1 Meter
 

1999

Frequenzerhöhung aller Gesteinsarten und Edel-/Halbedelsteine
 

1997

Erste Erweiterung der Lichtsäulen aller Menschen auf 50 cm